Systemsimulation

Systemsimulation ist ein weit gedehnter Begriff. Die Darstellung von „Systemen“ in der Nomenklatur der Systemsimulation geht immer von einer Vielzahl von verschiedenen Teilsystemen bzw. Apparaten oder Bauteilen aus welche im System miteinander interagieren. Die Systemsimulation wie wir sie definieren ist also die Darstellung und Koppelung einer Vielzahl von Teilsystemen zu einem Gesamten. Oft wird Systemsimulation auch mit dem Begriff 1d-Simulation gekoppelt. Diese ist eine Untergruppe der Systemsimulation und wir beispielsweise für die Darstellung von Kühlkreisläufen, thermischen Netzen oder Ölkreisläufen eingesetzt.

Tools: Es gibt viele sehr gute kommerziell verfügbare Tools am Markt. Die Ingenieure der ENRAG besitzen Expertise bei der Verwendung und unterschiedlichsten generellen Tools (z.B.: Matlab, Maple, Solidthinking, diverse Modelica Applikationen, etc.).

Eigenentwicklungen: Wenn die Palette an kommerziellen Tools nicht mehr ausreicht um die gegebenen Anforderungen an die Systemsimulation zu erfüllen, dann werden eigenständige Module und Codes entwickelt und umgesetzt. Dies kann in verschiedenen Umgebungen gemacht werden: Entweder als Add-On zu kommerziellen Tools oder über eine externe Programmiersprache (z.B.: python)

 

Simulationsmodelle für virtuelle Inbetriebnahme von Anlagen und Komponenten

  • Testen von Anlagensoftware
  • Digitaler Zwilling
  • Entwicklung automatisierter Testverfahren für Maschinen und Anlagen

Für weitere Informationen und Anfragen stehen wir gerne zur Verfügung (Kontakt, office@enrag.at, +43 7674 206 360)